Automatisierte Trinkwasserversorgung des WAGROM

Wasserverbund Grosses Moos in Ins im berner Seeland

Wassermangel – auch in der Schweiz

Das Beispiel der grossen Wasserversorgung im Berner Seeland zeigt, wie das 50-jährige Unternehmen SCHEIDEGGER Trinkwasser, das zur STEBATEC gehört, die Schweizer Wasserversorgungslandschaft prägt. SCHEIDEGGER betreut den Wasserverbund Grosses Moos (Wagrom) im Berner Seeland schon seit Langem. Dessen Gründung geht zurück auf die 1980er-Jahre, als die einzelnen Gemeindeversorgungen aufgrund des Bevölkerungswachstums und der zunehmenden Nitrateinträge aus der Landwirtschaft bezüglich Menge und Qualität des Trinkwassers an ihre Grenzen stiessen und sich daher zu ersten kleineren Verbänden zusammenschlossen.

Der heutige Geschäftsführer des Wagrom, Daniel Bongni, erinnert sich noch aus seiner Jugendzeit an den Dorfweibel, der auf dem Moped durch das Dorf fuhr und dazu eine Glocke läutete. Die Botschaft verstanden alle, sie lautete:

«Heute Nachmittag wird es kein Wasser geben.»

Automatisierte Trinkwasserversorgung durch neues, übersichtliches Leitsystem

SCHEIDEGGER lieferte dem neuen Wasserverbund die lokalen, elektromechanischen Steuerungen für die verschiedenen Aussenobjekte, das zugehörige Leitsystem stammte aber von Landis + Gyr sowie später von Siemens. Als Siemens ankündigte, dass in absehbarer Zeit keine Ersatzteile mehr zur Verfügung stehen würden, suchte der Verbund nach Alternativen. In einem Offertverfahren erhielt SCHEIDEGGER den Auftrag, ein neues Leitsystem zu implementieren. Die ursprünglichen Probleme – Menge, Qualität und Druck des Trinkwassers – hatte man zwar schon im Griff, das neue System sollte aber bedienerfreundlicher sein und die Übersichtlichkeit erhöhen. Immerhin umfasst Wagrom mit seinem rund 100 Kilometer langen Wasserverbundnetz, 17 Gemeinden sowie weitere Vertragspartner, weist eine Vielzahl von Reservoirs und Pumpstationen und überdies Schnittstellen zu benachbarten Versorgern auf.

Bewirtschaftung über Sollwertkurven

Das SCHEIDEGGER-Leitsystem steuert sämtliche Prozesse im weitverzweigten Versorgungsgebiet und zeichnet laufend alle relevanten Daten auf.

Abbildung: Mit Sollwertkurven werden Grenzwerte zur Bewirtschaftung des Wassernetzes ereignisgesteuert und aufgrund zeitlicher Abfolgen dynamisch verändert. Um sicherzustellen, dass alle Systemteile regelmässig genutzt werden resp. um aus Hygienegründen stehendes Wasser zu vermeiden, werden die Wasserbezüge damit dynamisiert. Das System verwendet mehrere Sollwertkurven, die beispielsweise im Brandfall, bei technischen Störungen oder nach andern Kriterien automatisch zur Anwendung kommen.

Als zentrale Intelligenz zur Bewirtschaftung der Wassermengen dient der Sollwertkurven-Regler. Die Kurven sind optisch leicht lesbar und erleichtern die Übersicht, während durchaus komplexe Regelungsziele eingestellt und verfolgt werden können. Das System ermöglicht mehrere Sollwertkurven anzulegen, die jeweils zu unter-schiedlichen Zeiten oder Bedingungen (z. B. Brandereignis oder Systemausfall) automatisch angewendet wer-den, wenn die Kriterien erfüllt sind. Besonders bezüglich der hygienischen Anforderungen, dass Wasser in Be-cken und Leitungen nicht über längere Zeit stehen darf, bietet der einzigartige Sollwertkurven-Regler erhebliche Vorteile, weil mit entsprechenden Einstellungen in einer zeitlichen Abfolge alle Systemteile genutzt werden.

Weitere Informationen: www.scheidegger-trinkwasser.ch

 

Eingesetzte Produkte

Batteriegestützter Klappenbetrieb bei Netzausfall - einfach per USV im Schaltschrank!
Kleinste elektrische Leistung, höchste Drehkraft auch bei Batteriebetrieb während Netzausfall. Der Scheidegger Klappenantrieb mit 24V DC Versorgung überzeugt durch seine ideale Kraftübertragung. Eine Auswahl an Adapterteilen ermöglicht den Anbau des Antriebs an sämtliche handelsübliche Klappenfabrikate. Erhältlich für alle Normgrössen von DN50 bis DN1000.
Das Prozessleitsystem für Trinkwasserversorger mit höchsten Ansprüchen an Sicherheit, Funktion und Komfort.
Das für Trinkwasserversorger optimierte Prozessleitsystem ermöglicht die Bedienung, Bewirtschaftung, Überwachung und die vollautomatische Steuerung von Trinkwasserversorgungen.
Individuelle Automatisierung für sichere und effiziente Prozesse.
Wir unterstützen Sie mit Risikoanalysen, Elektro-, Steuerungs- und Energiekonzepten und individuellen SPS-Programmierungen im Betrieb und bei der Realisierung von Automatisierungsprojekten.
Sichere Abgrenzung zum Internet. Hoher Komfort.
Wir bieten massgeschneiderte, kostenoptimale und zukunftsfähige Lösungen für eine optimale Abgrenzung der Automationssysteme zum Internet, während der Zugriff auf die Systeme hinsichtlich Komfort und Flexibilität erhalten bleibt.
Entwicklung automatischer Prozesse für Effizienz und Sicherheit
Wir sind spezialisiert in der Projektierung, im Aufbau und Service kritischer Infrastrukturen nach höchsten Verfügbarkeits- und Sicherheitsstandards. Unter Einsatz von komplexer Regelungstechnik, Algorithmen und Datenbankbasierter Intelligenz entwickeln wir auch für Ihren Prozess das optimale Automationssystem.
Mit Onlinemessungen und Kombinationsmessungen Trinkwasserverunreinigung frühzeitig erkennen und lokalisieren
Datenaufzeichnung, Auswertung und Alarmierung als Frühwarnsystem und zur Qualitätsüberwachung. Unser ALLinONE System zur Überwachung der Trinkwassserqualität bietet im Wasserversorgungs-Betrieb die Vorteile der Aufzeichnung der Konzentrationen zwischen den Probenahmen resp. Laboranalysen, der Grenzwertüberwachung einzelner Parameter und die Auswertung kombinierter Messgrössen / Korrelationen, sowie die gezielte Alarmierung mit detaillierten Alarmmeldungen.
Diese Seite teilen auf …
Newsletter abonnieren!

Bleiben wir verbunden! Abonnieren Sie unseren STEBAletter und erfahren Sie regelmässig Aktuelles rund um unsere Projekte und Aktivitäten.

STEBATEC GmbH
Heilbronner Straße 150
D-70191 Stuttgart
Deutschland

T +49 322 2109 3142
info@stebatec-messtechnik.de

Folgen Sie uns …

Copyright 2021 © STEBATEC